13.2.18

Kichererbsen-Curry mit Kokos-Sambal und Gurken-Raita



Zutaten (4-6P)

500 g getrocknete Kichererbsen (oder 1 kg gekochte Kichererbsen im Glas)
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
3 mittlere Karotten, in kleine Stücke geschnitten
2 Dosen (800 ml) Kokosmilch
3-4 El Currypulver
2 Tl Kurkuma
1 El getrocknete Curryblätter
1-2 El Zimt
Salz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 El Ghee (oder Kokosöl, Olivenöl)
1 El geschnittene Frühlingszwiebeln zum Bestreuen

für die Gurken-Raita
1 Salatgurke
1 großes Naturjoghurt
1 Tl Kreuzkümmel
Salz

Zubereitung

Die Kichererbsen in reichlich Wasser über Nacht einweichen (oder schon gekochte Kichererbsen aus dem Glas verwenden). Am nächsten Tag abgießen und spülen, sie sollten ihr Gewicht jetzt verdoppelt haben.

In einen Topf geben, genügend Wasser dazugeben, salzen und in ca. 1 Stunde weich kochen. In ein Sieb gießen.

Zwiebel und Knoblauch fein würfeln. Mit dem Ghee in den Topf geben und glasig dünsten.

Die Karotten zugeben und kurz mitdünsten.

Alle Gewürze (außer dem Zimt) dazugeben und kurz rösten.

Die abgetropften, gekochten Kichererbsen dazugeben und mit der Kokosmilch aufgießen.

Zimt zugeben, nochmals mit den Gewürzen abschmecken und zugedeckt 10 Minuten köcheln lassen.

Für die Gurken-Raita die Salatgurke schälen und in feine Stifte schneiden. Salzen.

In ein Sieb geben und die Flüssigkeit gut ausdrücken.

Die Gurke in einer Schüssel mit dem Joghurt und dem Kreuzkümmel vermischen, ggf. noch sparsam nachsalzen und zum Kichererbsen-Curry reichen.

Das Kokos-Sambal und einige Frühlingszwiebeln über das Curry streuen.

Dieses Rezept stammt aus der Ayurveda-Küche.







No comments:

Post a Comment

CUSTOM BLOG DESIGN BY PRETTYWILDTHINGS